• Ausbildung zum Automobilkaufmann

    Erfahrungsbericht Ausbildung zum Automobilkaufmann

    Die sich ständig weiterentwickelnde Automobilbranche mit ihren verschiedenen Prozessen hat mein Interesse
    schon früh geweckt. Als ich dann 2011 meine schulische Ausbildung mit dem Abi abschloss, war die Firma Hoppmann
    als guter und traditionsreicher Ausbildungsbetrieb für mich die erste Wahl.

    Mit der Ausbildung zum Automobilkaufmann begann für mich ein neuer Lebensabschnitt. Die Vielseitigkeit der
    Aufgaben in den verschiedenen Teilbereichen im Autohaus hat mir dabei besonders viel Spaß bereitet, mich
    aber auch vor einige Herausforderungen gestellt.

    Doch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen
    Abteilungen, haben mich schnell im Team integriert und waren immer hilfsbereit. Dadurch habe
    ich mich in kürzester Zeit zurechtgefunden und konnte
    viel lernen.

    2014 konnte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen und bin heute festangestellter Mitarbeiter in der
    Kreditabteilung unseres Hauptbetriebs, wo ich leitende Tätigkeiten übernehme.

    Mein Tipp für zukünftige Azubis:
    Seid flexibel, packt mit an und bleibt immer wissbegierig
    – Dann wird die Ausbildung ein voller Erfolg!
    von Philipp Jüngst

  • KFZ-Mechatronikerin Schwerpunkt PKW-Technik

    Der Beruf der KFZ-Mechatronikerin war schon immer mein Traum. Irgendwann wusste ich einfach was ich machen will und um diese Entscheidung zu bestärken machte ich ein drei wöchiges Praktikum in einem anderen Autohaus. Doch dies erfüllte leider nicht meine Erwartungen. Da ich aber nicht bereit war meinen Traum aufzugeben, entschied ich mich ein weiteres Praktikum zu absolvieren und das in der Firma mit dem besten Ruf in Sachen Ausbildung. So kam ich zur Hoppmann Autowelt wo ich mich auch direkt wohlfühlte und merkte, dass das Arbeitsklima und die Umstände wesentlich besser waren.

    Dieses Praktikum festigte meine Entscheidung den Beruf KFZ-Mechatronikerin zu erlernen und als ich die Möglichkeit bekam die Ausbildung bei der Firma Hoppmann zu beginnen, habe ich mich ganz besonders gefreut. Die Ausbildung ist sehr interessant und im Wandel der heutigen Zeit, verändern sich die Inhalte stetig. Zum Beispiel hat man immer mehr mit Elektronik zu tun und die reine Mechanik wird weniger. Besonders lehrreich sind für mich die täglich neuen Herausforderungen, die allein oder im Team gemeistert werden.

    Die Arbeit im Team ist bei Hoppmann etwas Selbstverständliches. Das gute Arbeitsklima und die individuelle Förderung der Azubis machen diesen Betrieb zu einer hervorragenden Ausbildungsstätte. Die Ausbildung hat mir sehr dabei geholfen, Probleme ruhiger anzugehen. Heute kann ich meine Ziele besser abstecken und so leichter erreichen, was mich beruflich aber auch privat voran gebracht hat.

    Mein Tipp für zukünftige Azubis:
    Auch wenn die Ausbildung manchmal dreckig und anspruchsvoll ist, ist es trotzdem ein schöner und vielseitiger Ausbildungsberuf und man sollte jede Minute genießen!

  • Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt PKW-Technik

    Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt PKW-Technik

    Da ich in einem Orientierungspraktikum merkte, dass eine sitzende Tätigkeit als Beruf für mich nicht in Frage kommt und ich mich schon früher für Autos und das Handwerk interessierte, entschied ich mich für die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker.

    Ein Freund empfahl mir die Firma Hoppmann als Ausbildungsbetrieb und nach Bewerbung, Einstellungstest, Vorstellungsgespräch und einem kurzen Praktikum, wurde ich eingestellt. Schon nach wenigen Tagen meiner Ausbildung war mir klar, dass ich bei Hoppmann gut aufgehoben bin. Besonders gut gefiel mir, dass man direkt ein Teil des großen Teams ist. Außerdem darf man sehr selbstständig arbeiten. Das war zwar anfangs eine Herausforderung für mich, doch mit der Zeit wurde ich automatisch sicherer und selbstbewusster.

    Im Laufe der Ausbildung durchläuft man verschiedene Arbeitsbereiche innerhalb der Werkstatt. Dadurch bekommt man viele Einblicke in den Beruf und kann sich immer anspruchsvolleren Aufgaben stellen. Durch die Ausbildung lernt man nicht nur die komplexen Arbeitsabläufe, sondern auch viel fürs Leben. Man arbeitet ordentlich und genau und überträgt vieles davon in den Alltag. Nach meiner Ausbildung hatte die Möglichkeit mich in Richtung Serviceannahme weiterzubilden. Jetzt bin ich zusätzlich zu meiner Arbeit in der Werkstatt auch als Serviceberater tätig.

    Mein Tipp für zukünftige Azubis:
    Der erste Eindruck ist immer sehr wichtig. Sei du selbst und geh offen mit deinen Kollegen um. Wenn du dann noch interessiert und mit Spaß an die Arbeit gehst, kann nichts mehr schief gehen.
    von Marvin Roth

  • Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt Karosserie-Technik

    Ich habe die Firma Hoppmann als Ausbildungsbetrieb gewählt, da sie einen guten Ruf hat und eine sehr gute Ausbildung bietet.

    Zu dem Beruf KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt Karosserie-Technik kam ich eher zufällig. Ich hatte mich als KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt PKW-Technik beworben doch in dem Bereich war keine Ausbildungsstelle mehr frei.

    Nach einem kurzen Praktikum entschied ich mich dann den Schwerpunkt zu wechseln. Der Beruf hat mir von Anfang an viel Spaß gemacht und mir wurde schnell klar, dass mehr hinter dem Berufsbild steht als ich dachte.

    Die Aufgabenbereiche sind sehr interessant und vielseitig. In der Ausbildung wird man vom ersten Tag an sehr herzlich aufgenommen und bei der Arbeit voll eingebunden. Man darf schön früh selbstständig arbeiten und wenn es Probleme gibt, sind immer freundliche und kompetente Kolleginnen und Kollegen da, die einem weiterhelfen und Tipps geben. Dieser Zusammenhalt im Team gefällt mir bei Hoppmanns besonders gut. Es kommt einem vor, als wären wir alle eine große Familie. Ich freue mich, dass ich nach meiner Ausbildung übernommen wurde und weiterhin Teil dieser Familie bin.

    Mein Tipp für zukünftige Azubis:
    Geht von Beginn an mit Interesse und Arbeitsbereitschaft in den Beruf. Mit Spaß und Freude arbeitet es sich am besten!

  • Ausbildung zum Fahrzeuglackierer

    Der Beruf des Fahrzeuglackierers interessierte mich, da er das KFZ-Handwerk mit kreativer Arbeit kombiniert.

    Nach dem Beginn meiner Ausbildung bei Hoppmann merkte ich schnell, dass ich mich für den richtigen Beruf entschieden habe. Autos mit Unfallschäden sehen nach getaner Arbeit wieder aus wie neu. Doch der Weg dorthin ist anspruchsvoll. Jede Spachtelstelle ist anders und man muss sich jedes Mal neu darauf einstellen und dazu lernen. Das macht diesen Beruf so spannend und vielseitig. Bei Hoppmann wurde ich von Anfang an gut aufgenommen. Die Menschen hier gehen aufeinander ein und man kann sich auf jeden einzelnen verlassen. Man respektiert und schätzt sich und auch der Spaß an der Arbeit kommt nicht zu kurz.

    Durch meine Ausbildung hier habe ich mich positiv verändert. Ich habe viel dazu gelernt und bin an meinen Aufgaben gewachsen. Die Übernahme ist nun der krönende Abschluss und ich freue mich sehr darüber, dass ich weiterhin bei Hoppmann arbeiten werde. Mein Tipp für zukünftige Azubis: Ihr solltet eure Ausbildung in einer großen Firma mit gutem Ruf machen, so wie es bei Hoppmann der Fall ist. Denn dann lernt ihr besonders viel und habt dadurch gute Aussichten für die Zukunft. Selbst wenn ihr nicht übernommen werdet, nehmen andere Firmen euch mit Kusshand.

  • Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

    Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

    In meiner schulischen Laufbahn hatte ich die Möglichkeit, ein acht wöchiges Praktikum zu durchlaufen. Da mir schon relativ früh klar war, dass ich einmal den Beruf des Fachinformatikers erlernen möchte, absolvierte ich dieses Praktikum in der EDV-Abteilung der Firma Hoppmann. Hierbei konnte ich den Betrieb, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Ausbildungsberuf des Fachinformatikers ausgiebig kennenlernen und entschied mich dazu die Ausbildung bei Hoppmann zu beginnen.

    Wie schon das Praktikum, hat mir auch meine 3 Jährige Ausbildung sehr viel Spaß gemacht. Ich durfte überwiegend eigenständig Arbeiten, was mich persönlich unheimlich weit gebracht hat. Die Hilfsbereitschaft der Kollegen war dabei oft eine große Hilfe, wenn ich so manches Mal vor einer Herausforderung stand.

    Die umfangreiche und praxisorientierte Ausbildung konnte ich mit einem sehr guten Ergebnis abschließen und bin jetzt seit 2013 Festangestellter in der EDV-Abteilung, die für alle Standorte der Hoppmann Autowelt verantwortlich ist.

    Mein Tipp für zukünftige Azubis:
    Zeigt Interesse an eurem Ausbildungsberuf und habt keine Angst Fragen zu stellen oder Fehler zu machen. Sprecht Probleme direkt an, damit die Ausbildung so erfolgreich und angenehm wie möglich für euch wird.